Wasch- und Fleckenentferner-Anleitung

WASCHANLEITUNG

Wir waschen unsere Kleidung im Allgemeinen zu viel und das ist weder gut für die Umwelt noch für die Kleidung. Waschen trägt noch mehr als der täglichen Gebrauch zur Abnutzung der Kleidung bei. Aber niemand will schmutzigen oder stinkende Kleidung tragen und deshalb haben wir eine Waschanleitung, die dir hilft deine Kleidung in optimaler Weise zu pflegen, so dass sie lange hält. Das hat einen positiven Einfluss auf beide, deine Kleidung und den Planeten.

Du solltest auch darüber nachdenken wie Du deine Kleidung trocknest, damit Du sowohl deine Kleidung als auch den Planeten schonst. Lass deine Kleidung so gut wie möglich an der Luft trocknen. Einerseits sparst Du Strom, was die Umwelt schonst und andererseits schonst Du deine Kleidung. Die Flusen, die nach dem Trocknen im Filter des Trockners sind, sind Teil der Fasern, aus denen die Kleidung besteht. Im Trockner die Kleidung zu trocknen geht in der Regel schneller aber schwächt die Fasern..

 

1. Wirf deine Kleidung nicht automatisch in die Wäsche, wenn Du sie getragen hast. Oft neigen wir dazu, unsere Kleidung abends beim Ausziehen zum Waschen zu werfen, ohne zu entscheiden, ob sie tatsächlich schmutzig ist oder nicht.

2. Lüfte deine Kleidung. Lass deine Kleidung nach dem Ausziehen über einen Stuhl hängen und prüfe am nächsten Tag ob sie verschmutzt ist und gewaschen werden muss oder ob Sie sie wieder tragen werden kann. Leg die Kleidungsstücke zusammen, die Du nicht am selben Tag tragen möchtest, und leg sie in den Schrank. Wenn Du nicht die frisch gewaschenen und gebrauchte aber saubere Kleidungsstücke mischen möchtest, dann kannst du sie in eine gesonderte Schublade für die Kleidung, die Sie wieder getragen werden kann, gelegt werden. Hänge deine Pullover und Hosen außerdem im Freien auf, wenn du denkst, dass sie nach Essen oder Rauch riechen, aber nicht schmutzig sind. Auf diese Weise entfernen Du den Geruch ohne zu waschen.

3. Reinige deine Kleidung. Viele Flecken lassen sich leicht mit einem feuchten Tuch abwaschen und evtl. ein bisschen Seife. Besonders Strickpullover und grob gewebte Hosen wie Jeans können leicht fleckig werden. 

4. Friere deine Kleidung ein. Leg deine Kleidung in den Gefrierschrank oder häng sie im Winter im Freien auf. Die Kälte entfernt schlechte Gerüche wie Schweißgeruch, da die geruchsbildenden Bakterien die niedrigen Temperaturen nicht überleben können. Außerdem hilft eine Nacht im Gefrierschrank, die Fasern zu straffen, damit haarige Wolle wie Angora weniger ausfranst.

5. Wasche deine Kleidung richtig. Kleidung sollte je nach Material unterschiedlich gewaschen werden. Überprüfe die Waschetiketten in deiner Kleidung. Baumwolle ist gut für die Maschinenwäsche geeignet, aber verwende ein sanftes Waschmittel, damit du weder die Baumwollfasern noch den Planeten unnötig schadest. Wolle ist empfindlicher und sollte per Hand oder in der Maschine im Wollprogramm und mit einem speziellen Wollwaschmittel gewaschen werden. Und denk daran, für deine Wollkleidung lauwarmes und nicht heißes Wasser zu verwenden. Außerdem sollte Kleidung aus Wolle oder Seide in den Wäschesack gewaschen werden, da diese Materialien empfindlich sind und bei Kontakt mit der Maschine leicht Löcher bekommen.

6. Sortiere die Kleidung nach Farbe. Du solltest deine Wäsche nach Farben sortieren, damit deine Kleidungsstücke sich nicht verfärben – insbesondere beim ersten Waschen. Dies gilt jedoch nicht für Kunststoffe, die sich normalerweise nicht abfärben. Wenn Du sicherstellen möchtest, dass die Farbe Ihrer Kleidung so gut wie möglich bleibt, kannst du Modelle aus natürlichen Materialien wie Baumwolle und Bambus einen Tag lang in Essigwasser legen, bevor Du sie zum ersten Mal wäschst.

7. Drehe die Kleidung um. Wenn Du die Kleidung mit der Innenseite nach außen wäschst, leidet sie weniger und deine Kleidung sieht so länger schön aus. Denk an die Taschen überprüfe immer ob die Taschen leer sind. Vor allem an der Kinderkleidung. Kinder können in ihren kleinen Taschen viele Schätze verstecken, die weder der Kleidung noch der Maschine gut tun. Nichts ist ärgerlicher als ein Papiertaschentuch, das in die Waschmaschine gekommen ist und auf all den anderen Klamotten fusselt.

8. Bei niedriger Temperatur waschen. Bettwäsche, Unterwäsche, Sportbekleidung und Handtücher sollten bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, damit Bakterien und Staubpartikel abgetötet werden, deine sonstige Kleidung hingegen nur bei 30 Grad. Allerdings musst du dir bewusst sein, ob dein Waschmittel geeignet ist für das Waschen bei niedrigeren Temperaturen. Clear Laundry wäscht effektiv sauber beim Waschen ab 30 Grad.

    

ANLEITUNG ZUR FLECKENentfernung

Bei der Verwendung Ihrer Kleidung lassen sich Flecken nicht vermeiden – erst recht nicht, wenn es um Kinderkleidung geht. Es zahlt sich aus, wenn du dir die Mühe machst und die Kleidung von Hand zu waschen und die Flecken zu entfernen.

Schokolade 

Jeder liebt Schokolade, und das verstehen wir gut. Schokolade ist köstlich, aber sie färbt auch, da sie sowohl Fett als auch Farbstoff enthält, und diese Kombination kann sich in der Kleidung absetzen. So eine Kinderhand kann die Schokolade leicht zum Schmelzen bringen, sodass sie auf der Kleidung statt im Mund landet. Am besten reibst du ein paar Tropfen farbloses Geschirrspülmittel in den Fleck ein, steckst die Wäsche in eine Plastiktüte und lässt das Reinigungsmittel den Fettfleck auflösen. Nach einigen Stunden kannst du das Geschirrspülmittel vorzugsweise von innen und außen abspülen, damit der Fleck genauso aus den Wäschefasern gespült wird, wie er hineingekommen ist. Anschließend kannst du mitWaschmittel bei der wärmsten Temperatur waschen, die in der Waschanleitung empfohlen wird.

Beere
Fruchtfarbe ist schwer wieder ganz wegzubekommen, aber wir denken, dass sie niemanden davon abhalten sollte, Obst und Beeren zu essen. Es kann jedoch eine gute Idee sein, Flecken von bestimmten Beeren auf der Kleidung zu vermeiden. Sollte es dennoch zu einem Unfall kommen, ist es am besten schnell zu reagieren, den Fleck mit Fleckentferner abzutupfen und schnellstmöglich bei der empfohlenen Höchsttemperatur in der Maschine zu waschen.

Tinte und Tinte
Wenn die Kleinen der Familie die Kleidung, die nicht auf Wasserbasis ist, eingefärbt haben, kannst Du es ruhig angehen lassen. Dies liegt daran, dass es wichtig ist, kein Wasser auf einen noch feuchten Tintenfleck zu gießen, da sich die Farbe durch das Wasser ausbreitet. Warte stattdessen bis der Fleck getrocknet ist und tupfe ihn dann mit Haushaltsalkohol ab (zuerst an einer unsichtbaren Stelle auf dem Kleidungsstück testen). Tupfe am besten von der Innenseite des Kleidungsstücks nach außen, damit der Fleck auf dem gleichen Weg aus den Kleidungsstücken herauskommt, wie er hineingekommen ist. Halte ein paar Papiertücher auf der gegenüberliegenden Seite, die Tinte und Haushaltsalkohol aufnehmen können und wasche anschließend bei der höchsten empfohlenen Temperatur.

Rotwein
Die Kinderkleidung ist den Rotweinflecken wahrscheinlich nicht so stark ausgesetzt, aber es kann schon mal passieren, dass deine Mummy-Kleidung Spritzer abbekommt. Wenn Rotweinflecken ganz frisch sind, kannst du sie mit kaltem Wasser abwaschen. Denk daran alles auszuziehen und die Kleidung zum Trocknen aufzuhängen. Ist der Fleck nach dem Ausspülen eingetrocknet, ist er hartnäckiger. Wenn es sich jedoch um einen getrockneten Weinfleck vom gestrigen Abendessen handelt, gibt es andere Möglichkeiten. Weiche den Fleck mit farblosem Geschirrspülmittel ein und legen das Kleidungsstück über Nacht in eine Plastiktüte. Waschen Sie die Kleidung am nächsten Tag wie gewohnt in der Maschine.

Öl und Fett
Das wirksamste Mittel gegen Fettflecken ist einfach Spülmittel. Reib einfach ein paar Tropfen farbloses Geschirrspülmittel in den Fleck, verschließen die Wäsche in einer Plastiktüte und lass das Reinigungsmittel den Fettfleck auflösen. Nach einigen Stunden kannst Du das Geschirrspülmittel vorzugsweise von innen nach außen abspülen, damit der Fleck genauso aus den Wäschefasern gespült wird, wie er hineingekommen ist. Anschließend bei der wärmsten Temperatur waschen, die in der Waschanleitung empfohlen wird. Blut: Es kann vorkommen, dass dein Kind sich Nasenbluten oder einen kleine Wunde zuzieht, was die Kleidung mit Blut befleckt. Wenn der Fleck frisch ist, spüle ihn mit kaltem Wasser aus, bis er verschwunden ist. Wenn er getrocknet ist, weiche das Kleidungsstück einfach eine Stunde lang in einer Wanne mit Waschmittel ein, bevor du es wie gewohnt in der Maschine wäschst.

Sonnenschutz
Es ist wichtig, die Kinder gut zu einzucremen! Es kann jedoch eine gute Idee sein, sie 5-10 Minuten vor dem Anziehen zu einzucremen, damit die Sonnencreme einziehen kann. Sonnencreme auf der Kleidung kann man allerdings wohl nicht ganz vermeiden. Auf weißer und heller Kleidung können nach der Sonnencreme gelbe Flecken entstehen – vor allem der Kragen ist eine exponierte Stelle. Verwende einen Fleckenentferner für den Bereich, lass ihn wie auf dem Etikett beschrieben einwirken und wasche es bei der heißesten Temperatur, die von der Waschanleitung empfohlen wird.